Alwine Hotter (1895-1995)


1895 in Graz geboren, besucht Alwine Hotter 1912-1915 die Landeskunstschule Graz. Dort wird sie von von Schrötter und Marussig unterrichtet. Danach studiert sie ein Jahr in München bei den Professoren Knirr und Gröber.


Ab 1917 beteiligt sie sich regelmäßige an Ausstellungen der Vereinigung bildender Künstler (später: Genossenschaft bildender Künstler Steiermark). Ab 1919 ist sie Mitglied der jungen Gruppierung Freiland, Bund werktätiger Künstler und Kunstfreunde in Steiermark.


1920 nimmt sie bei der Ausstellung der Vereinigung Freiland in der Secession Wien teil.


1924 wird ihr die Silberne Medaille der Stadt Graz verliehen.


Während den 1930er Jahre ist sie Hauslehrerin in Ungarn.



Sie verdient den Lebensunterhalt durch Porträtmalerei und der Restaurierung alter Bauernmöbel.

Kontakt aufnehmen…