Robert Kohl (1891-1943)


Maler, Grafiker und Illustrator – Als Maler vor allem Blumen und Landschaften mit starker Koloristik, als Grafiker u.a. mehrere Lithografiezyklen.


1913 – 1916 und 1919 – 1923 lebte er in Leipzig.


1921 erstmals im Hagenbund vertreten, ferner 1930 und 1936


1937/38 Mitglied des Hagenbundes


1938/39 aufgrund seiner jüdischen Herkunft verfolgt und Emigration nach Paris, vor der weiteren Emigration in die USA von Schergen des Vichy-Regimes an die Gestapo ausgeliefert und in das KZ Blechhammer deportiert, wo er ermordet wurde.


aus: Hagenbund und seine Künstler, Wien 1900 – 1938, Hg: Wien Museum und der Verein der Freunde und der wissenschaftlichen Erforschung des Hagenbundes, Wien 2016. S. 148f.

Kontakt aufnehmen…