Bertha Tarnay (1891 - 1973)


1891 Bertha Tarnay wird als Tochter einer jüdisch-protestantischen Familie in Wien geboren.


1909 – 11 Studium an der Universität Wien, Kunstgeschichte


1911 – 13 Kunststudium in Florenz


1913 Bertha Tarnay tritt aus der mosaischen Religionsgemeinschaft aus.


1914 Heirat mit Dr. Richard Strauss, einem Arzt


1915 Richard Strauss erschießt Philip Weiss, den Liebhaber Bertha Tarnays. Franziska, die Tochter Bertha Tarnays und Philip Weiss’, wird geboren.


1918 Tarnay tritt der Kommunistischen Partei Österreichs bei.


1920 Tarnay heiratet den Schriftsteller Franz Hollering.


1921 Übersiedelung nach Brünn; Tarnay arbeitet als Bühnenbildnerin.


1923 Übersiedelung nach Teplice


1926 Scheidung; Tarnay zieht nach Berlin; reger Austausch mit Käthe Kollwitz und Heinrich Zille


1927 Übersiedelung nach Paris


1929 Übersiedelung nach London; die produktivste künstlerische Schaffensphase beginnt. Bertha Tarnay schafft eine Vielzahl von sozialkritischen und satirischen Kohlezeichnungen und Lithographien. Ihre Themen sind das große soziale Gefälle, das Leben der Frauen, der Arbeiterschicht und das Londoner Straßenleben.


1930 – 38 rege Ausstellungstätigkeit (u.a. Bloomsbury Gallery, Wertheim Gallery, Graikausstellung des Hagenbunds in Wien, Wiener Künstlerhaus)


1934 Tarnay heiratet Ernest Burgess in London.


1936 Tarnay tritt der Communist Party of Great Britain bei.


1965 Bertha Tarnay zieht zu ihrer Familie in die Vereinigten Staaten.


1973 Sie stirbt in New York.

Downloaden Sie den Katalog hier.

Kontakt aufnehmen…